MEHR UND GEMEINSAM ERLEBEN:

Die Deutsche Gemeinde in Finnland

Die Deutsche Evangelisch–Lutherische Gemeinde erreicht Menschen deutscher Sprache in ganz Finnland. Sie ist Teil der finnischen Kirche und gehört zum schwedischsprachigen Bistum in Porvoo (Borgå). Sie ist seit 1959 mit der Evangelischen Kirche in Deutschland verbunden. Das Zentrum der Gemeinde ist Helsinki (Helsingfors). Daneben gibt es die Kapellengemeinde in Turku (Åbo) und rund 18 Gemeindegruppen im ganzen Land.


Unser Kindergarten und die Vorschule in der Gemeinde

Seit mehr als dreißig Jahren ist der Kindergarten mit inzwischen 25 Plätzen Teil der Deutschen Gemeinde. Zwei der drei Gruppen sind zugleich Vorschulgruppen der Deutschen Schule Helsinki (DSH). Wichtiger Bestandteil der Arbeit ist die Förderung der deutschen Sprache. Die Kinder kommen mit den unterschiedlichsten sprachlichen Vorraussetzungen zu uns: Von Deutsch–Muttersprachlern, die zum Beispiel nach einem Umzug der Familie nach Finnland eine sprachlich vertraute Umgebung finden, über zweisprachige Kinder, die ihre deutsche Mutter– oder Vatersprache beibehalten und vertiefen, bis zu ‚Sprachneulingen‘ ohne Vorkenntnisse im Deutschen, die bei uns spielerisch die neue Sprache erlernen. Eine wichtige Rolle in unserer Arbeit spielen außerdem die Religionspädagogik, die musikalische Früherziehung, die Förderung der motorischen Entwicklung und natürlich das Stärken der sozialen Kompetenzen… weitere Information und Anmeldeformular.

Das Seniorenwohnheim am Meer

Die Deutsche Gemeinde unterhält bereits seit 1928 ein Altenheim, das den damaligen Immigranten aus St. Petersburg einen gesicherten Lebensabend in einer deutschsprachigen Umgebung bieten wollte. 1961 wurde das Gebäude um einen Flügel erweitert, 1989–1990 vollständig renoviert und in ein Seniorenwohnheim umgewandelt. Zurzeit bietet das Haus 13 Plätze. Es liegt in schöner Umgebung am Meer, in Munkkiniemi (Munksnäs), einem Stadtteil von Helsinki (Helsingfors). Für weitere Information und Besichtigungen können Sie sich an die Leiterin des Hauses wenden: Gulmira Akbulatova–Loijas, GSM +358 44 2199 586, Telefon +358 9 481 124, E–Mail dswh@deutschegemeinde.fi — erreichbar montags–freitags 10–13 Uhr.

1864–2014 — 150 Jahre Deutsche Kirche in Helsinki

Die Deutsche Kirche in Helsingfors wurde im vorigen Jahrhundert zu Beginn der sechziger Jahre nach Zeichnungen erbaut, die Architekt Harald Bosse in Petersburg entworfen hatte. Die Arbeitszeichnungen wurden jedoch in Finnland von Architekt C. J. Heideken angefertigt, der auch die Arbeiten überwachte. Die Kirche wurde am 6.11.1864 eingeweiht. 1897 wurden Kirchenglocken angeschafft, und das Äußere der Kirche wurde umgebaut. Die Kirche erhielt ihre charakteristische Gestalt mit Turm und Zinnen, so wie sie heute noch dasteht. Architekt Jos. Stenbäck hatte den Umbau vorgenommen. 1900–1901 legte er um die Kirche einen Garten an, der mit einem Zaun im Jugendstil eingefasst wurde, der heute noch steht.

1858–2018 — 160 Jahre Deutsche Gemeinde in Finnland

Die Deutsche Evangelisch–Lutherische Gemeinde in Finnland in ihrer jetzigen Form existiert seit 1990. Sie ist hervorgegangen aus der Deutschen Gemeinde Helsinki (Helsingfors), die 1858 gegründet wurde und der Deutschen Gemeinde in Turku (Åbo), die seit 1927 auch die Betreuung der Seeleute mit übernommen hatte. Zur Zeit arbeiten zwei Pastoren aus Deutschland in der Gemeinde: Hauptpastor Matti Fischer und Reisepastor Hans–Christian Beutel. Die Gemeinde wird geleitet durch den Kirchenrat und die Kirchenbevollmächtigten — in Turku (Åbo) durch den Kapellenrat.



Deutsch–Evangelisch in Finnland — Nachrichten der Gemeinde



Der nächste Gottesdienst:

13Dez

Adventsgottesdienst in Pori (Björneborg)

Mittwoch, Metsäkappeli in Pori (Björneborg)