KBV

Norbert Erdmann, Vorsitz Kirchenbevollmächtige (KBV)
Telefon +358 50 532 1975‬
E–Mail kbv@deutschegemeinde.fi

Mitglieder der Gremien und KBV

Gremien

Kirchenbevollmächtigtenversammlung (KBV)
Kirchenrat (KR)
Finanzausschuss (FA)
Wahlausschuss
Kindergartendirektion
Kirchenmusikalischer Ausschuss
Bauausschuss
Diakonievorstand
DSWH–Geschäftsleitung
DSWH–Fondsvorstand
Kapellenrat Turku (Åbo)

Die Tageslosung

Weil dein Herz weich geworden ist und du dich gedemütigt hast vor Gott, so habe ich dich auch erhört, spricht der HERR.

2. Chronik 34,27

Paulus schreibt: Ich bin der geringste unter den Aposteln, der ich nicht wert bin, dass ich ein Apostel heiße, weil ich die Gemeinde Gottes verfolgt habe. Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin.

1. Korinther 15,9-10

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

Martin Luther, die Reformation und die Folgen… unsere Domkirchengemeinde lädt zur Ausstellung 'Reformaatio 500' und ihren Veranstaltungen im Jubiläumsjahr vom 22.10.–5.11.2017 in den Dom und die Krypta der Kathedrale in Helsinki ein

Martin Luther, die Reformation und die Folgen…

Die Domkirchengemeinde in Helsinki hat in Zusammenarbeit mit der Finnischen Nationalbibliothek, mit der Theologischen Fakultät der Helsinki Universität / Kirchengeschichte (Buchgeschichte), mit der Deutschen Botschaft in Helsinki wie auch mit der Finnischen Evangelisch–Lutherischen Missionsgesellschaft (FELM), mit der Finnischen Bibelgesellschaft (Suomen Pipliaseura), mit The Evangelical Lutheran Parish Union of Helsinki / Helsingin seurakuntayhtymä und mit dem Elternbeirat des Chores Cantores Minores die Ausstellung ‚Reformaatio 500‘ zusammengestellt. Die vier Hauptthemen sind 1. Reformation, 2. Gottesdienstleben, 3. Volksbildung und 4. Missionsarbeit & Internationalismus.

Vom 22. Oktober bis 5. November 2017 wird die Ausstellung täglich geöffnet sein und mit zahlreichen Veranstaltungen im Dom und in der Krypta ergänzt. Während der Zeit der Ausstellung ist das ‚Café Reformaatio‘ in der Krypta geöffnet.

Die Ausstellung ‚Reformaatio 500‘ wird realisiert in Zusammenarbeit mit:

  • Domkirchengemeinde in Helsinki / Helsingin tuomiokirkkoseurakunta
  • Finnische Nationalbibliothek / Kansalliskirjasto
  • Theologische Fakultät der Universität Helsinki (Kirchengeschichte) / Helsingin yliopiston kirkkohistorian osasto
  • Deutsche Botschaft Helsinki / Saksan suurlähetystö
  • Finnische Bibelgesellschaft / Suomen Pipliaseura
  • Finnische Evangelisch–Lutherische Missionsgesellschaft (FELM) / Suomen Lähetysseura
  • Helsingin seurakuntayhtymä
  • Helsinkier Stadtmuseum / Helsingin kaupunginmuseo
  • Kinderzentrum / Lasten keskus
  • Kirjapaja
  • Elternbeirat der Cantores Minores / Cantores Minores -vanhempaintoimikunta

Möchten Sie die Ausstellung mit einer Gruppe besuchen, und eine Führung arrangieren? Führungen sind möglich von montags bis freitags 11–17 Uhr — außer am 25. Oktober, Mittwochvormittag während der Puppenspiel–Vorführung. Vereinbaren Sie die gewünschten Besuchszeiten bitte zuvor mit Pastorin Suvi-Päivi Koski, E–Mail suvi-paivi.koski@evl.fi oder direkt mit der Koordinatorin der Ausstellung, Niina Savolainen, E–Mail niina.savolainen@evl.fi.

Reformaatio 500

Die Ausstellung ist vom 22. Oktober bis 5. November 2017 täglich von 11–17 Uhr in der Krypta des Doms zu Helsinki geöffnet. Der Eintritt ist frei. Während der Öffnungszeiten der Ausstellung ist das ‚Café Reformaatio‘ in der Krypta geöffnet.

Eingang zur Ausstellung in der Krypta im Kirkkokatu 18, und mit dem Lift im Kirchenraum des Doms.

Programm 22. Oktober – 5. November 2017


Plakat zur Ausstellung ‚Reformaatio 500‘ in der Krypta der Domkirche in Helsinki (PDF)

Sonntag, 22.10.2017
10 Uhr im Dom: Messe mit Pastor Juhana Kuusniemi (Liturgie), Pastorin Suvi-Päivi Koski (Predigt), Kantorin Inka Kinnunen, Harri Viitanen (Orgel) und dem Chor Helsingin Filharmoninen kuoro unter der Leitung von Jonas Rannila; im Anschluß gegen 11.30 Uhr Kirchenkaffee und Eröffnung der Ausstellung ‚Reformaatio 500‘ in der Krypta, Kirkkokatu 18 in Helsinki / in Finnisch

Montag, 23.10.2017
18 Uhr in der Krypta: Ecclesia semper reformanda? Die Pluralisierung des Protestantismus und das Reformationsjubiläum 2017 — Vortrag von Professor Dr. Andrea Strübind, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland / in Englisch


Dienstag, 24.10.2017
18 Uhr in der Krypta: Abend der alten Bücher & Inspektion der Gesangbücher — mit Professor theol. Tuija Laine (Buchgeschichte), Pastor Dr. theol. Esko M. Laine, Pastorin Dr. theol. Suvi-Päivi Koski (Hymnologin), und mit Musik (Kirchenlieder); Hast Du in Deinem Regal ein älteres Buch oder auch ein Gesangsbuch der Großmutter, von dem Du mehr wissen möchtest… dann bringe es an diesem Dienstag, dem 24. Oktober zwischen 11–17 Uhr in die Krypta des Doms. Die Bücher werden ab 18 Uhr von den drei Experten in unserem Beisein untersucht und analysiert. Gemeinsam werden wir auch unter der Leitung von Kantorin Anna Pulli singen. / in Finnisch


Mittwoch, 25.10.2017
10 Uhr in der Krypta: Puppentheater für die Kinder: Eka vai vika? — die Geschichte von Dr. Martinus Luther aufgeführt vom Puppentheater Sananjalka, Kansan Raamattuseura. Geeignet besonders für die kleinsten Kinder in der Familie… Eintritt ist frei / in Finnisch

18 Uhr in der Krypta: Mikael Agricola und die finnische Sprache — Vortrag von Pastor Dr. theol. Esko M. Laine / in Finnisch


Donnerstag, 26.10.2017
18 Uhr in der Krypta: Das Deutschland des Martin Luther und das Finnland des Mikael Agricola — Vortrag von Professor emer. Simo Heininen (Kirchengeschichte) / in Finnisch


Sonntag, 29.10.2017
10 Uhr im Dom: Jubiläumsmesse mit Pastor Juhana Kuusniemi (Liturgie), Pastorin Maija Kuoppala (Predigt), Kantorin Inka Kinnunen, Harri Viitanen (Orgel) und dem Knabenchor Cantores Minores (65 Jahre)


Montag, 30.10.2017
18 Uhr in der Krypta: Abend der Nationlabibliothek: Die Literatur der Reformationszeit in den Sammlungen der Finnischen Nationalbibliothek — Vortrag und Leitung durch den sachkundigen Dr. phil. Mika Hakkarainen (tietoasiantuntija)


Dienstag, 31.10.2017 500 Jahre nach der Veröffentlichung der Thesen von Luther zu Wittenberg am 31. Oktober 1517

17 Uhr auf den Stufen zum Dom: Gemeinsames Singen mit den Solisten Jorma Elorinne, Jippu JP Leppäluoto und Begleitung von Marzi Nyman. Moderator Pastor Arto Antturi.

18 Uhr im Dom: Abschiedsmesse für und mit Bischöfin Irja Askola, dem Chor Kamarikuoro SonorEnsemble unter der Leitung von Hanna Remes und Anna Pulli (Orgel)


Mittwoch, 1. November 2017
18 Uhr in der Krypta: Die finnischen Katechismen seit dem 15. Jahrhundert bis heute — Vortrag von Professor theol. Tuija Laine und Domprobst lic. theol. Matti Poutiainen / in Finnisch,


Donnerstag 2. November 2017
18 Uhr in der Krypta: Ein hymnologischer Abend: Ein früher unbekanntes finnisches Gesangbuch mit Katechismus (Rostock 1607), gefunden in Dresden — Vortrag von Pastorin Dr. theol. Suvi-Päivi Koski; Veröffentlichung des Jahrbuches HYMNOS der hymnologischen und liturgischen Gesellschaft. An diesem Abend singen wir gemeinsam einige bedeutende Gesänge der Reformationszeit in Begleitung von Kantorin Inka Kinnunen.


Freitag, 3. November 2017
19 Uhr im Dom: Messe in h–Moll von J. S. Bach mit Helena Juntunen (Sopran), Monica Groop (Alt), Niall Chorell (Tenor), Tommi Hakala (Bass), dem Knabenchor Cantores Minores und dem Finnischen Barockorchester Suomalainen barokkiorkesteri unter der Leitung von Hannu Norjanen. Tickets im Vorverkauf bei Ticketmaster Suomen lippukaupat, und eine Stunde zuvor an der Abendkasse am Eingang.


Samstag, 4. November 2017
10 Uhr im Dom: Messe zum ‚Pyhäinpäivä‘ mit Joona Salminen (Liturgie), Anna–Maija Viljanen–Pihkala (Predigt), Kantor Seppo Murto (Orgel)

15 Uhr im Dom: Festkonzert 500 Jahre Reformation — ‚Ein feste Burg ist unser Gott‘ mit dem Chor Kamarikuoro Viva Vox, dem Orchester Barokkiorkesteri Storia unter der Leitung von Seppo Murto. Eintritt frei, Programmheft 10 Euro.


Sonntag 5.11.2017
10 Uhr im Dom: Kantatenmesse mit J. S. Bachs ‚Ein feste Burg‘ mit Pastorin Mari Kanerva, Domprobst Matti Poutiainen (Predigt), dem Chor Kamarikuoro Viva Vox, dem Orchester Barokkiorkesteri Storia unter der Leitung von Seppo Murto, zahlreichen Solisten und Inka Kinnunen (Orgel); im Anschluß in der Krypta Kirchenkaffee und Vorstellung des neuen Katechismus der Kathedrale (Cathedralcatechismus, Katedraalikatekismus), der in diesem Jahr unter Leitung von Domprobst Poutiainen in der Domkirchengemeinde erstellt wurde.

#HereIStand

Martin Luther, die Reformation und die Folgen

Im Mittelalter forderte die Kirche von den Gläubigen gute Werke. Sie seien der Weg zum Seelenheil. Der Kauf eines Ablasses befreie jedoch von Sündenstrafen. Luther kritisierte diese Theologie mit seinen 95 Thesen.

Dies geschah im Jahr 1517. Heute nennen wir die historische Entwicklung, die darauf folgte, Reformation. Die Ausstellung ‚Martin Luther, die Reformation und die Folgen‘ zeigt diese Epoche in sieben Kapiteln: Martin Luthers Herkunft ist die spätmittelalterliche Lebenswelt. Aus dieser Welt ging der Aufbruch der Reformation hervor. Luther entwickelte eine Theologie, die einzig auf der Bibel fußte. Er übte fundamentale Kritik an der Papstkirche und stellte damit die mittelalterliche Gesellschaftsordnung grundlegend in Frage. Das neue Medium, der Buchdruck, machte den Reformator schnell bekannt. Nach anfänglichen Erfolgen, wie beispielsweise der Bibelübersetzung ins Deutsche, führte die Spaltung der abendländischen Kirche in eine gesellschaftliche Krise. Religiöse und politische Konflikte führten zu Hass und Gewalt. Gleichzeitig veränderte die Reformation die Gesellschaftsordnung. Ein Blickwechsel macht lang vergessene Veränderungen der Geschlechterrollen deutlich. Die Reformation hinterlässt der Nachwelt einen vielfältigen Protestantismus.

Erlebnisse und Gedanken können unter dem Hashtag #HereIstand geteilt werden — auf Facebook, Twitter oder Instagram. Mehr zur Ausstellung… www.here-i-stand.com

500 Jahre Reformation (1517–2017)