Konfirmation in der Deutschen Gemeinde in Finnland, Konfirmandenunterricht, Erwachsenenkonfirmation, Stimmrecht…

In Finnland werden die Jugendlichen generell in dem Jahr konfirmiert, in dem sie 15 Jahre alt werden. Danach sind sie im Auge der finnischen Kirche mündig und können ein Patenamt übernehmen. Mit 16 Jahren erhält ein konfirmiertes Mitglied einer Gemeinde auch das Stimmrecht bei den Wahlen der Kirchenbevollmächtigten, die alle 4 Jahre stattfinden. Um selber kandidieren zu können oder an einer Hauptpastorenwahl teilnehmen zu können, muss das Gemeindeglied 18 Jahre alt sein. Auch um kirchlich getraut zu werden, muss man konfirmiertes Mitglied in einer Gemeinde sein.

Der Konfirmandenunterricht besteht aus insgesamt 60 Stunden Unterricht, in dem die wesentlichen Dinge über den christlichen Glauben unterrichtet werden. Alle finnischen Gemeinden bieten Konfirmandenunterricht an — oft finden diese in Form von Freizeiten im Sommer statt.

Konfirmation in der Deutschen Gemeinde

Jährlich wird eine Konfirmandengruppe konfirmiert. Der Unterricht beginnt im September und umfasst monatlich stattfindende Konfirmandentage und ein mehrtägiges Konfirmandenlager. Generell werden die Jugendlichen in der Deutschen Evangelisch–Lutherischen Gemeinde in Finnland Anfang Juni konfirmiert. Der Unterricht findet auf Deutsch statt, es ist aber nicht notwendig, dass man perfektes Deutsch kann.

Alternativ kann der Konfirmandenunterricht auch privat stattfinden. Bitte dazu Kontakt mit dem Hauptpastor aufnehmen, Telefon +358 50–5942 485, E–Mail hauptpastor@deutschegemeinde.fi.

Auch getaufte Mitglieder anderer finnischer Gemeinden können an unserem Konfirmandenunterricht teilnehmen — bitte dazu einen Amtsschein aus der eigenen Gemeinde mitbringen. Ebenso können Jugendliche, die noch nicht getauft sind, am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Sie werden dann in der Regel im Laufe der Konfirmandenzeit getauft.

Der Unterricht selber ist kostenlos — für Übernachtungen und die Freizeit wird jedoch eine Gebühr verlangt.

Konfirmation in Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden in Finnland

Aus sprachlichen Gründen — oder wenn der Wohnsitz nicht im Großraum Helsinki liegt — kann es sein, dass ein Jugendlicher unserer Gemeinde nicht an unserem Konfirmandenunterricht in Helsinki teilnehmen kann. Man kann durchaus auch am Unterricht anderer finnischer Gemeinden teilnehmen.

Amtsscheine, die von anderen Gemeinden für eine Konfirmation verlangt werden, werden direkt von unserer Gemeindekanzlei ausgestellt, Telefon +358 9 6869 8510, E–Mail kanzlei@deutschegemeinde.fi.

Die Erwachsenenkonfirmation

Auch als Erwachsener kann man sich konfirmieren lassen, wenn das nicht im Alter von 15 Jahren geschehen ist… einfach Kontakt mit dem Hauptpastor aufnehmen, Telefon +358 50–5942 485, E–Mail hauptpastor@deutschegemeinde.fi, oder dem Reisepastor, Telefon +358 40–5408 504, E–Mail reisepastor@deutschegemeinde.fi.

Was bedeutet die Konfirmation?

Die Kirche, in der Säuglinge und Kinder getauft werden, übernimmt zugleich die Verantwortung dafür, dass die heranwachsenden Getauften in die Lage versetzt werden, über ihren Glauben Rechenschaft abzulegen. Damit sich Jugendliche zum christlichen Glauben bekennen können, muss er ihnen zuvor nahe gebracht worden sein. Die Verpflichtung zur Unterweisung leitet die Kirche aus dem Taufbefehl Jesu ab (Matthäus 28,18-20). Die Konfirmation (lateinisch: confirmatio = Bekräftigung, Stärkung) versetzt Menschen in die Lage, mit eigenen Worten ihren Glauben zu formulieren.

Ein Blick in das Neue Testament zeigt jedoch, dass an keiner Stelle von Konfirmation die Rede ist. Dies hat seinen Grund darin, dass in der frühen Christenheit wohl nur Erwachsene getauft wurden, bei denen die Taufhandlung und das Bekenntnis des Täuflings zusammenfielen. Die Konfirmation wurde erst in der Reformationszeit entwickelt.