KBV

Norbert Erdmann, Vorsitz Kirchenbevollmächtige (KBV)
Telefon +358 9 6869 8513‬
E–Mail kbv@deutschegemeinde.fi

Mitglieder der Gremien und KBV

Gremien

Kirchenbevollmächtigtenversammlung (KBV)
Kirchenrat (KR)
Finanzausschuss (FA)
Wahlausschuss
Kindergartendirektion
Kirchenmusikalischer Ausschuss
Bauausschuss
Diakonievorstand
DSWH–Geschäftsleitung
DSWH–Fondsvorstand
Kapellenrat Turku (Åbo)

Die Tageslosung

Siehe, ich, der HERR, bin der Gott allen Fleisches, sollte mir etwas unmöglich sein?

Jeremia 32,27

Paulus schreibt: Dem, der euch stärken kann gemäß meinem Evangelium und der Predigt von Jesus Christus, dem einzigen und weisen Gott, sei durch Jesus Christus Ehre in Ewigkeit!

Römer 16,25.27

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier


Herzlichen Dank für diesen Kantatengottesdienst!

Ein äußerst musikalischer Kantatengottesdienst zum 19. Sonntag nach dem Trinitatisfest, in der Deutschen Kirche in Helsinki mit Pastor Hans-Christian Beutel und Diakon Timo Sentzke. Das Encanto–Barockeensemble, Georg Kallweit und Tabea Höfer (Violine), Laura Kajander (Viola), Jussi Seppänen (Violoncello), Anna Rinta-Rahko (Bass), Agnes Goerke (Orgel), und das Vokalensemble der Deutschen Gemeinde begleiteten uns mit viel Freude im Gottesdienst: Dieterich Buxtehudes „Was frag‘ ich nach der Welt“ (BuxWV 104) und die Musik zum Ausgang haben wir für Euch aufgezeichnet.

Im Anschluß gab es frische Blumenkohlsuppe und gute Gespräche im Gemeindesaal. Allen einen herzlichen Dank für diesen Sonntag!

Musik im Kantatengottesdienst mit dem Encanto–Barockensemble, Georg Kallweit und Tabea Höfer (Violine), Laura Kajander (Viola), Jussi Seppänen (Violoncello), Anna Rinta-Rahko (Bass), Agnes Goerke (Orgel), und dem Vokalensemble der Deutschen Gemeinde:

Dieterich Buxtehude: „Was frag‘ ich nach der Welt“ (BuxWV 104).

Alleluja, Alleluja!

Was frag‘ ich nach der Welt
Und allen ihren Schätzen,
Wenn ich mich nur an dir,
Herr Jesu, kann ergötzen!
Dich hab‘ ich einzig mir
Zur Freude fürgestellt,
Du, du bist meine Ruh‘;
Was frag‘ ich nach der Welt!

Die Welt ist wie ein Rauch,
Der in der Luft vergehet,
Und einem Schatten gleich,
Der kurze Zeit bestehet;
Mein Jesus aber bleibt,
Wenn alles bricht und fällt;
Er ist mein starker Fels,
Was frag‘ ich nach der Welt!

Die Welt sucht Ehr‘ und Ruhm
Bei hocherhabnen Leuten
Und denkt nicht einmal drauf,
Wie bald doch diese gleiten;
Das aber, was allein
Mein Herz für rühmlich hält,
Ist Jesus nur allein;
Was frag‘ ich nach der Welt!

Die Welt sucht Ehr und Gut
Und kann nicht eher rasten,
Sie habe denn zuvor
Den Mannon in dem Kasten;
Ich weiß ein besser Gut,
Wonach mein Herze stellt:
Ist Jesus nur mein Schatz,
Was frag‘ ich nach der Welt!

Die Welt bekümmert sich,
Im Fall, sie wird verachtet,
Und wenn man ihr mit List
Nach ihren Ehren trachtet;

Ich trage Christi Schmach,
Solang es ihm gefällt;
Wenn mich mein Heiland ehrt,
Was frag‘ ich nach der Welt!

Die Welt kann ihre Lust
Nicht hoch genug erheben,
Sie dürfte noch dafür
Wohl gar den Himmel geben.
Ein ander hält mit ihr,
Der von sich selbst nicht hält;
Ich liebe meinen Gott,
Was frag‘ ich nach de Welt!

Was frag‘ ich nach der Welt!
Im Nu muß sie vergehen;
Ihr Ansehn kann durchaus
Dem Tod nicht widerstehen;

Die Güter müßen fort,
Und alle Lust verfällt.
Bleibt Jesus nur bei mir,
Was frag‘ ich nach der Welt!

Alleluja, Alleluja!

Musik zum Ausgang mit dem Encanto–Barockensemble, Georg Kallweit und Tabea Höfer (Violine), Laura Kajander (Viola), Jussi Seppänen (Violoncello), Anna Rinta-Rahko (Bass), und Agnes Goerke (Orgel):

J. C. Pachelbel, Suite G–Dur, Sarabandt — Gigue — Finale.