DELGiF_Schaukasten-Musik_T02
DELGiF_Schaukasten-Musik_T03

Der Kinderchor für Kinder ab fünf Jahren trifft sich einmal in der Woche, immer donnerstags um 16 Uhr im Gemeindesaal. Die zwei Musical–Aufführungen pro Jahr bilden die Höhepunkte des Chorlebens — und der Chor wird von Kantorin Riitta Laine geleitet.

Nicht nur Erwachsene singen im Chor. Jeden Donnerstag treffen sich im Gemeindesaal ca. 20 Kinder zum Singen und zum Spielen. Das ist der Kinderchor, offen für Kinder ab fünf Jahre, doch wegen immer größerer Nachfrage wurden die Stuhlreihen erweitert und seit Frühjahr 2014 dürfen auch die Vierjährigen mitsingen. Sie gehören zum ‚Minichor‘, singen mit in der ersten Probenhälfte und werden danach in den Kindergarten abgeholt.

Seine ersten Anfänge hatte der Kinderchor in den Jahren 1986–1990, als ihn die Kantorin Liisa Malkamäki leitete — Kindermusik gab es allerdings auch schon viel früher; im Jahre 1893 gründete Pastorin von Rohden einen Kindergesangsverein, der bis zum Jahre 1896 Bestand hatte. Nach einer Pause von zehn Jahren wurde er im Jahr 2000 von Riitta Laine neu gegründet. Nach den ersten mageren Chorjahren wurde der Kindergarten ganztägig (8–17 Uhr) abgehalten, damit wuchs auch die Chorbeteiligung beachtlich und der Kindergartentag bekam einen singenden Abschluss.

Die Probe beinhaltet spielerische Einsingübungen, Lieder mit und ohne Bewegung und Gruppenspiele. Neben den musikpädagogischen Aspekten hat der Kinderchor auch einen anderen Schwerpunkt. Zweimal jährlich bereitet er eine große Aufführung vor: Das Krippenspiel am Heiligabend und ein biblisches Singspiel im Frühjahr. Es sind große Ereignisse für die Kinder und ihre Familien — mit Kulissen und manchmal auch mit Kostümen wird es ein Stück Musiktheater.

Das Krippenspiel am Heiligen Abend verkörpert eine wichtige, ja unentbehrliche Tradition im Familiengottesdienst der Deutschen Gemeinde. In der rammelvollen Kirche stellen die Kinder das Weihnachtsgeschehen mit ihren Liedern und Dialogen dar. Viel früher, schon Mitte Oktober fangen die Vorbereitungen an. Die Lieder werden geübt und die Rollen verteilt. Hier werden auch die Familien involviert, denn die Kinder bringen ihre Texte nach Hause mit. Ein wichtiger Teil der Krippenspielvorbereitung sind die Sprechübungen in der Kirchenakustik. Die Kinder lernen, ihren Text deutlich und gut vernehmlich aufzusagen. Bis es zur Aufführung kommt, erlebt man auch chaotische Momente, doch zum Schluss entfaltet das Ganze in der vollen Kirche Wirkungskraft: Die Musik, das Zusammenspiel mit den kleineren und größeren Kindern (nicht selten sind auch ehemalige Chorkinder dabei, mittlerweile schon Schüler) ist wie ein Weihnachtswunder — Jahr um Jahr.

Im Frühjahr wird in ähnlicher Weise ein Singspiel, ein ‚Minimusical‘, verwirklicht. Diese Singspiele haben ein biblisches Thema. Der Kinderchor hat singend schon u. a. folgende Geschichten erlebt: „Der barmherzige Samariter“, „Josef und wie Gott am Ende alles gut machte“, „Das Wunder von Jericho“, „Zachäus“. Für die Kinder ist das eine Auftrittserfahrung nach eigenem Ermessen, denn jedes Kind kann selber entscheiden, ob es eine (und wie große) Solorolle oder Chorrolle hat. Für die Gemeinde bedeuten die Aufführungen eine lebendige Bereicherung, denn bekanntlich steckt Kinderfreude an.

Kantorin Riitta Laine
Deutsche Evangelisch–Lutherische Kirche in Finnland
Bernhardinkatu 4 (PL 153), 00131 Helsinki, Finnland

Telefon +358 50 330 6495
Fax +358 9 6869 8555
E–Mail dg.kantor@evl.fi



Musikveranstaltungen der Gemeinde und ihrer Freunde: