KBV

Norbert Erdmann, Vorsitz Kirchenbevollmächtige (KBV)
Telefon +358 9 6869 8513‬
E–Mail kbv@deutschegemeinde.fi

Mitglieder der Gremien und KBV

Gremien

Kirchenbevollmächtigtenversammlung (KBV)
Kirchenrat (KR)
Finanzausschuss (FA)
Wahlausschuss
Kindergartendirektion
Kirchenmusikalischer Ausschuss
Bauausschuss
Diakonievorstand
DSWH–Geschäftsleitung
DSWH–Fondsvorstand
Kapellenrat Turku (Åbo)

Die Tageslosung

Ich will dich preisen und deinen Ruhm besingen unter den Völkern.

Psalm 18,50

Wir können’s ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben.

Apostelgeschichte 4,20

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

DELGiF_Schaukasten-IF_Gottesdienst40
DELGiF_Schaukasten-IF_Gottesdienst41
DELGiF_Schaukasten-IF_Gottesdienst42

Der Gottesdienst ist das Zentrum unseres Gemeindelebens. Wir feiern Gottes Liebe… seit nunmehr 150 Jahren. Unsere Gemeinde in Finnland wurde gegründet, weil Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in ihrer Sprache Gottesdienst feiern wollten. Und im Laufe dieser Zeit hat sich eine Vielfalt an Gottesdiensten entwickelt.

Der sonntägliche Gottesdienst um 11 Uhr in der Deutschen Kirche Helsinki ist der Herzschlag des Gemeindelebens. Einmal im Monat feiern wir das Abendmahl in diesem Gottesdienst. In einer Reihe von Gottesdiensten laden wir die Kinder zur Kinderkirche in unser Kaminzimmer ein, oder wir feiern gemeinsam Familiengottesdienst. Einmal im Monat treffen wir uns zur Taizé–Andacht in der Kirche. Stärker thematisch orientiert sind die Gottesdienstformen LebensEcken und der Literaturgottesdienst.

Monatlich feiern wir Gottesdienste in Turku und in Tampere — an weiteren Treffpunkten in Finnland kommen wir einmal im Vierteljahr zu Gottesdiensten zusammen.

Viele Linien führen auf das Zentrum unseres Gemeindelebens zu: Im Bibelkreis werden unter anderem auch Gedanken zu den Predigttexten ausgetauscht. Das Geistliche Wort im Gemeindebrief ‚Deutsch–Evangelisch in Finnland‘ lässt auch diejenigen Gemeindeglieder am geistlichen Leben der Gemeinde teilhaben, die nicht zum Gottesdienst kommen können. Mit dem Lied des Monats wollen wir den Schatz an alten und neuen Liedern in unserer Gemeinde pflegen. Predigten zum Nachlesen und Nachhören finden sie in unserem Internetfenster — wie auch die Losung für jeden Tag.

In den zurückliegenden zwei Jahren haben wir die Gottesdienstordnung für unsere Gottesdienste überarbeitet. Die Rubrik A–Z der Liturgie führt ein in die Grundbegriffe der Gottesdienstliturgie und versucht, unseren liturgischen Reichtum vor Augen zu führen.

Tut mir auf die schöne Pforte, führt in Gottes Haus mich ein;
Gottesdienst ist Begegnung mit Gott:
Gast sein in Gottes Haus, willkommen und angenommen,
Güte erfahren, Gemeinschaft genießen, Gottes Liebe feiern.

ach wie wird an diesem Orte meine Seele fröhlich sein!
Gottesdienst ist Begegnung mit dir selbst:
Gib deiner Seele Raum, sie kommt sonst zu selten zu Wort.

Hier ist Gottes Angesicht, hier ist lauter Trost und Licht.
Gottesdienst ist Begegnung mit der Hoffnung deines Lebens:
Gott ansprechen, Belastung aussprechen und Trost zugesprochen bekommen,
Glauben und Hoffen, Zweifeln und Klagen, Vertrauen auf Gottes Güte.
Liedtext: EG 166,1

Rast! Gast sein einmal.
Nicht immer selbst seine Wünsche bewirten mit kärglicher Kost. Nicht immer feindlich nach allem fassen;
einmal sich alles geschehen lassen
und wissen:
was geschieht, ist gut.
Rainer Maria Rilke