KBV

Norbert Erdmann, Vorsitz Kirchenbevollmächtige (KBV)
Telefon +358 50 532 1975‬
E–Mail kbv@deutschegemeinde.fi

Mitglieder der Gremien und KBV

Gremien

Kirchenbevollmächtigtenversammlung (KBV)
Kirchenrat (KR)
Finanzausschuss (FA)
Wahlausschuss
Kindergartendirektion
Kirchenmusikalischer Ausschuss
Bauausschuss
Diakonievorstand
DSWH–Geschäftsleitung
DSWH–Fondsvorstand
Kapellenrat Turku (Åbo)

Die Tageslosung

Josua fiel auf sein Angesicht zur Erde nieder, betete an und sprach: Was sagt mein Herr seinem Knecht?

Josua 5,14

Jesus kniete nieder, betete und sprach: Vater, willst du, so nimm diesen Kelch von mir; doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe! Es erschien ihm aber ein Engel vom Himmel und stärkte ihn.

Lukas 22,41-43

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier


Liebe Filmfreunde! Einladung zum Filmabend an diesem Donnerstag um 18 Uhr im Gemeindesaal: Anmeldung erforderlich!

Der Finnland Österreich Verein in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Botschaft lädt Sie herzlich zum Filmabend ein. Die Filmvorführung ist auf Deutsch mit englischsprachigen Untertiteln. Freier Eintritt. Im Anschluss an den Film lädt die Österreichische Botschaft zu einem Umtrunk.

„Womit haben wir das verdient?“ von Eva Spreitzhofer am Donnerstag, dem 17. März 2022 um 18 Uhr im Saal der Deutschen Gemeinde, Unioninkatu 1 in Helsinki.

Zu beachten: Für die Teilnahme gilt die 2G–Regel: ‚Geimpft oder Genesen‘. Zusätzlich empfehlen wir das Tragen von Masken während der Vorführung. Die Anzahl der Besucher muss aus diesem Grunde ebenfalls reduziert werden, daher bindende Anmeldung erbeten an Marianne Repo, E–Mail maria_anna_repo@yahoo.com.

Zum Film: Die Weltoffenheit einer liberalen Patchwork–Familie steht auf dem Prüfstand, als ein pubertierendes Mädchen zum Islam übertritt. Weltanschauungen prallen aufeinander, Sichtweisen verändern sich.

Wanda (Caroline Peters) hat ein glückliches Leben. Sie ist erfolgreiche Oberärztin, Mutter einer 16jährigen Tochter (Chantal Zitzenbacher) und einer Adoptivtochter (Anna Laimanee) aus Vietnam. Sie hat einen jüngeren Lebensgefährten (Marcel Mohab) und einen Ex–Mann (Simon Schwarz) mit dem sie sich gut versteht. Und sie hat vor allem eines: Haltung. Schon in WG–Zeiten kämpften sie, ihr Ex Harald und ihre beste Freundin Elke (Pia Hierzegger) für Frauenrechte, gegen Rassismus und die Auswüchse des Kapitalismus.

Wanda ist, wie könnte es anders sein, streng atheistisch. 
Genau deshalb zieht es Wanda so dermaßen die Schuhe aus, als ihr Tochter Nina (Chantal Zitzenbacher) bei der Familientherapie in aller Ruhe und Gelassenheit eröffnet, sie sei zum Islam übergetreten. Nina trägt ab sofort Kopftuch und heißt jetzt Fatima, alhamdulillah! Für Wanda ein völliger Albtraum: Wo sind die Zeiten hin, als sie Nina spätnachts vom Flex abholen musste und Nina sie als spießig beschimpfte, bevor sie ihr das Auto vollkotzte?

Eva Spreitzhofer spielt in ihrem ersten Spielfilm mit Klischees und stellt dabei furchtlos große Fragen: Was ist radikal? Wie weit geht Toleranz, und wo ist dann Schluss? Was ist passiert, zwischen „oben ohne“ und jetzt? Nehmen wir muslimische Frauen ohne Kopftuch überhaupt wahr? Anlässe für weltanschauliche Selbsterkenntnis gibt es wahrlich zahlreiche. Die Besetzung macht klar, wie selten wir im österreichischen Film einen diversen Cast überhaupt zu sehen kriegen, bekannte Stars und Publikumslieblinge machen auch in Nebenrollen große Freude, darunter ‚4Blocks’–Star Kida Khodr Ramadan, Emily Cox und der heimliche ‚Die Migrantigen’–Star Ali Salman. Wer Michou Friesz, Doron Rabinovici und Maschek–Mitglieder erkennt, kriegt ein Mitarbeitsplus.

Herzlich willkommen!

Filmabend in der Gemeinde am 17.3.2022