KBV

Norbert Erdmann, Vorsitz Kirchenbevollmächtige (KBV)
Telefon +358 9 6869 8513‬
E–Mail kbv@deutschegemeinde.fi

Mitglieder der Gremien und KBV

Gremien

Kirchenbevollmächtigtenversammlung (KBV)
Kirchenrat (KR)
Finanzausschuss (FA)
Wahlausschuss
Kindergartendirektion
Kirchenmusikalischer Ausschuss
Bauausschuss
Diakonievorstand
DSWH–Geschäftsleitung
DSWH–Fondsvorstand
Kapellenrat Turku (Åbo)

Die Tageslosung

Wenn mein Geist in Ängsten ist, so kennst du doch meinen Pfad.

Psalm 142,4

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, der uns tröstet in aller unserer Bedrängnis.

2. Korinther 1,3-4

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier


13. Februar 2020, 19 Uhr: ‚Der Junge muss an die frische Luft‘

An diesem Donnerstag, dem 13. Februar um 19 Uhr starten wir im großen Saal der Gemeinde wieder durch im Rahmen der ‚Filmabende in der Gemeinde‘, die wir in diesem Jahr zusammen mit dem Finnisch–Österreichischen Verein, dem Schweizerklub und den Sveitsin Ystävät Suomessa (SYS) veranstalten. Außerdem unterstützt uns das Goethe–Institut Finnland weiterhin bei der Auswahl der Filme. Geplant ist, dass es zwei Filme aus Österreich und zwei aus der Schweiz zu sehen gibt, neben vier weiteren deutschsprachigen Filmen. Im Anschluss an den heutigen Film gibt es bei einem kleinen Happen die Gelegenheit, sich über den Film auszutauschen.

Jetzt am Donnerstag um 19 Uhr: ‚Der Junge muss an die frische Luft‘ von Charlotte Link — 100 Minuten im Gemeindesaal, Unioninkatu 1 in Helsinki. Es handelt sich um eine Verfilmung der Autobiografie des Komikers Hape Kerkeling und erzählt von den Kinderjahren Kerkelings voller Leichtigkeit und Tragik. Bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises wurde Der Junge muss an die frische Luft‘ mit der Lola in Bronze ausgezeichnet. Zudem war er der besucherstärkste aller 2018 in deutschen Kinos gestarteten deutschen Filme.

Die Deutsche Film– und Medienbewertung versah den Film mit dem Prädikat besonders wertvoll. In der Jury–Begründung heißt es:

„Die Fröhlichkeit Kerkelings ist aus tiefem Schmerz geboren, dies bringt der unterhaltende Film dem Zuschauer sehr nah. Link blickt mit großer Liebenswürdigkeit und Ehrlichkeit auf diese kleinbürgerliche Welt, sie hält traumwandlerisch sicher die Balance aus Tragikomik und Ernsthaftigkeit. Sie beweist das richtige Gespür für den Ton in jeder Situation, wobei sie einen im deutschen Kino einmaligen Mut zur Sentimentalität beweist, die sie stets richtig dosiert.“